Willkommen auf Hulstman.de
Anlage: "Hohe Tauern"

Hier befinden sich kostenlose Hulstman-EEP-Anlagen.

Anlage

Bild

Hinweise: - Läuft erst ab EEP4.0!
- In EEP 5 und EEP 6 nicht ohne weiteres zu betreiben, da EEP 5 / 6 bestimte Gleise falsch darstellt.
- Leider sind nicht alle verbauten Shop- oder Freewaremodelle mehr erhältlich

19.11.2005

GH2840.zip

Anlage: GH2_Hohe-Tauern_v40.anl3 (1,9 MB)

- Version 4.0 in der neue Funktionen von EEP4.0 verwendet wurden
- Vorbildgerechte Streckenhöchstgeschwindigkeiten
- Güterzüge halten nicht mehr am Bahnsteig
- Schnellzüge halten nur in Spittal, Mallnitz und Hofgastein
- Regionalzüge halten überall
- Ansonsten (fast) wie Version 1.5 (siehe unten)
- Liste mit verwendeten (Shop)Modellen und dessen Bezugsquellen liegt bei (*.html)
- verwendete (Shop)Modelle sind im Zip nicht enthalten!

Hinweise:
- In EEP 5 und EEP 6 nicht ohne weiteres zu betreiben, da EEP 5 / 6 bestimte Gleise falsch darstellt.
- Leider sind nicht alle verbauten Shop- oder Freewaremodelle mehr erhältlich

26.05.2005

GH2810.zip

Anlage: GH2_Hohe-Tauern_v10.anl3 (1,9 MB)

- Basisversion 1.0 dieser Gebirgsanlage
- Gleisüberhöhung in den Kurven
- Ausführliche Beschreibung und Bildergalerie: siehe unten
- Liste mit verwendeten (Shop)Modellen und dessen Bezugsquellen liegt bei (*.html)
- verwendete (Shop)Modelle sind im Zip nicht enthalten!

2 Modelle von SG1 und SB1 werden mitgeliefert da diese derzeit sonstwo nicht erhältlich sind

Hinweise:
- In EEP 5 und EEP 6 nicht ohne weiteres zu betreiben, da EEP 5 / 6 bestimte Gleise falsch darstellt.
- Leider sind nicht alle verbauten Shop- oder Freewaremodelle mehr erhältlich

Update
13.07.2005

GH2815.zip

Anlage: GH2_Hohe-Tauern_v15.anl3 (1,9 MB)

- Version 1.5 in der weitere ÖBB-Modelle (Rollmaterial und Signale) verwendet wurden
- Sonst gleich wie Version 1.0 (siehe oben)
- Liste mit verwendeten (Shop)Modellen und dessen Bezugsquellen liegt bei (*.html)
- verwendete (Shop)Modelle sind im Zip nicht enthalten!

Version von 13.07.2005 wurde mit weiteren Signalen und die 1044_104 bestückt.

Hinweis: - jetzt auch für EEP 5 und EEP 6!


08.01.2009

GH2892.zip (für EEP 2.xx)

GH2893.zip (für EEP 3.xx und EEP 4.xx)

GH2894.zip (für EEP 5.xx und EEP 6.xx)

Spezieller "ÖBB-Tweak" für die Anlage "hohe-Tauern".

Diese Installationen (bitte beachten ob man EEP 2 oder 3 benutzt) ändern den dunklen Gleisstil. Die Textur wird verbessert, die Weichenlaternen werden durch moderne Antriebskasten ersetzt (Schrägstriche zeigen Weichenstellung), und die Prellböcke bekommen einen "ÖBB-Look"
Bei der installation ist auch die Möglichkeit vorgesehen, den Original-EEP-Gleisstil wieder herzustellen. Bitte _LIESMICH.txt beachten.

Beschreibung zur Anlage "Hohe Tauern"

Die 32 x 1 Km große Anlage stellt eine Gebirgsbahn dar, die eine schöne Landschaft mit interessantem Eisenbahnbetrieb vereinigen soll. Dazu wurden Motiven von der Österreichischen Tauernbahn ausgewählt, aneinandergereiht und den Erfordernissen von EEP angepaßt. EEP ist nicht dazu geeignet, Vorbildstrecken 100% genau nachzubauen, und daß mache ich deshalb auch nicht. Hauptsache ist, die Atmosphäre einer Gebirgsbahn wird übermittelt, und ich bekomme Urlaubsgefühle wenn ich an der Anlage bastle! :-)

Die Zahl der Objekte die plaziert wurden ist der Performance wegen relativ klein. Dennoch sieht man aus Lokführersicht keine leere Landschaft, und darum geht es bei einer Anlage die zum Fahren gemeint ist. Dabei schafft man auf großen Teilen der Anlage eine Framerate von über 20 Fps, was sicherlich wünschenswert ist. Die eingesetzte Züge entsprechen Garnituren die Anfang der 90er Jahre auf der Tauernbahn unterwegs gewesen sind. Es fahren in Automatikbetrieb 18 Züge herum, etwa im Abstand von etwa 7 Minuten hintereinander her. Mann kann aber selber rangieren, Sammelgüterzüge fahren, Pendelzüge fahren, Schiebeloks beigeben, Kurswagen überstellen usw.

Im Bild die gesamte Streckenführung (Anklicken zum vergrößern). Die lange Linien ganz unten und rechts oben sind Tunnelstrecken, wo die Züge längere Zeit verschwinden.

Vom 64,227 Km langen unteren Tunnel aus (eine Stunde Fahrzeit) erreicht man den Bahnhof Spittal-Millstätttersee (-96m EEP-Seehöhe), wo viel Betrieb möglich ist. Dann folgt die zweigleisige Strecke über Abzweig Lendorf bis Pusarnitz. Dort geht's zweigleisig weiter zum Abschnitt um den Mühldorfer Seebachviadukt. Danach wird einen Bahnhof erreicht, der aus der Südostseite von Kolbnitz und der Nordwestseite von Penk zusammengeschweißt wurde. 3 Km weiter ist der Abzeig Lindisch erreicht, und geht's eingleisig durch den Kaponiggraben. Der obere Kaponigtunnel wurde mit dem Dösentunnel zusamengeschweißt, wonach Mallnitz-Obervellach erreicht wird. Zweigleisig geht's dann durch die Haltestelle Tauerntunnel und wird das höchste Punkt der Strecke, 120m EEP-Seehöhe am Eingang der auf 1,764 Km verkürzen Tauerntunnel erreicht. Dem am Tunnelausgang gelegenen Bahnhof Böckstein schließt die eingleisige Strecke zwischen der Angertalbrücke und Abzweig Steinbach an. Zweigleisig geht's zum Bahnhof Bad Hofgastein. Nach einer kurzen Talstrecke wird der Abzweig Klammstein erreicht, wo ein zweites Gleis errichtet wurde und beide Gleise in einer 22,976 Km langen Tunnelstrecke verschwinden. Die Strecke zwischen den beiden Tunnelstrecken mißt 32,850 Km. Ein Zug braucht für eine komplette "Runde" auf der Anlage mehr als 2,5 Stunden.

Hinweise zu Automatikbetrieb:

Bitte Anlagenbeschreibung die in EEP gezeigt wird beachten. Beispiele folgen noch. Selbständig fahrende Züge sollten mit der Automatiksteuerung eine Soll-Geschwindigkeit von etwa 60 Km/h gegeben werden. Das sieht also etwa so aus (dieser Steuerdialog bekam in EEP3 andere Texte durch editieren der Datei Eep.lng):

Bildergalerie (Bilder anklicken zum Vergrößern):


Hier klicken für eine kurze Führerstandsmitfahrt (1,9 MB)



Hier klicken für eine weitere kurze Führerstandsmitfahrt (3,8 MB)



Hier gibt's ein AVI (5,8MB) daß den Effekt von Gleisüberhöhung zeigt


Installation

Die Installation der Modellen erfolgt wie bei den Webshopmodellen. Also:

1) Inhalt der Zipdatei in einem temporären Verzeichnis entpacken. Vorzugsweise die in der Zipdatei angegebene Verzeichnisse benutzen.

2) Mit z.B. Windows Explorer in diesem temporären Verzeichnis das Programm Modelinstaller.exe starten (durch Doppelklick) und die Anweisungen folgen.
Hinweis: Falls die folgende Meldung erscheint: "Die Datei ... ist neuer als diejenige die sie ersetzen soll: ... Es wird empfohlen die vorhandene Datei beizubehalten. Soll die vorhandene Datei beibehalten werden?" dann IMMER mit JA/YES bestätigen.

3) Das temporäre Verzeichnis kann nachher wieder gelöscht werden.

Der Inhalt der Zip-Dateien unterliegt dem Urheberrecht. Es ist nicht gestattet, diese -auf welchen Wegen auch immer- ohne Genehmigung des Erstellers zum Kauf anzubieten, zu verkaufen oder auf kostenpflichtigen Datenträgern, einschließlich CD-Beilagen zu kostenpflichtigen Zeitschriften, zu vertreiben.
Der Ersteller dieser Zip-Dateien übernimmt keinerlei Garantie für die korrekte Funktion der darin enthaltenen Dateien. Gleichzeitig ist jegliche Haftung für etwaige Schäden ausgeschlossen, die sich aus der Nutzung der Dateien ergeben könnten. Die Nutzung der Dateien erfolgt auf freiwilliger Basis.